Stolpersteine 2014

Aktives Gedenken aller Opfer des Nationalsozialismus

Auch im Jahr 2014 werden in Eisenach wieder 12 Stolpersteine verlegt. Aber zum ersten Mal werden am 10. März nicht nur Stolpersteine für verfolgte und ermordete jüdische Mitbürger verlegt. Das Anliegen der Projektidee Stolpersteine ist es, aller Verfolgten des Nationalsozialismus zu gedenken. Daher werden erstmals mit Willy Enders ein Eisenacher Sozialist sowie mit Heinrich Zieger ein Eisenacher Kommunist einen solchen Gedenkstein erhalten.

Die diesjährigen Paten sind:

Roland Kabisch, Soroptismist Club Eisenach, Klaus Wuggazer, Familie Pohler-Horn, SPD Eisenach, Die LINKE Eisenach, Erika Hermanns, Stefan Engel, Thüringer Seniorenverband BRH – OV Eisenach, Kathrin Beck und Stephan Gütermann, Andreas und Evelyn Richter, Der Tanzverein e.V. Eisenach

Wir danken den Paten und gedenken den Opfern von Deportation und Ermordung.

Die verlegten Stolpersteine

Die Liste folgt nicht der Reihenfolge der Verlegung. Wir haben, soweit es möglich war, gemeinsam mit dem Stadtarchiv Eisenach die Namen, Geburtsdaten die Umstände der Deportation und die Todesumstände ermittelt. Soweit zu ermitteln, sind auf Grundlage der Adressbücher der Stadt Eisenach zu den jeweiligen Jahren die Wohnorte angegeben. Die Aufschrift auf dem entsprechenden Stolperstein kann variieren.

Bahnhofstraße 27
Ellen Blüth geb. 1929, Heimatort verlassen,
1938 in Ichtershausen
deportiert 1943
ermordet in Auschwitz
Karlstraße 44
Werner Heilbrunn geb. 1905, Heimatort verlassen,
Frankfurt/Main
deportiert 1942 Majdanek
ermordet 04.07.1942
Rennbahn 28
Henriette Katz
geb. Seligmann
geb. 1857, Heimatort verlassen,
1936 in Frankfurt/Main
deportiert 1942 Theresienstadt
ermordet 25.03.1943
Rennbahn 8
Ruth Doris Knorringa geb. 1923[nbsp]
1937 Heimatort verlassen
interniert in Westerbork
deportiert 1943
ermordet in Auschwitz
Hermann Knorringa geb. 1883[nbsp]
1937 Heimatort verlassen
interniert in Westerbork
deportiert 1942
ermordet in Auschwitz
Julie Knorringa
geb. Falkenstein
geb. 1886[nbsp]
1937 Heimatort verlassen
interniert in Westerbork
deportiert 1942
ermordet in Auschwitz
Karlstraße 51
Meta Löwenstein
geb. Seligmann
geb. 1870, Heimatort verlassen
1934 Berlin
deportiert 1942
Theresienstadt, Treblinka
ermordet 1942
Georgenstraße 44/46
Werner Alfred Löwenstein geb. 1912
Heimatort verlassen
interniert in Westerbork
deportiert 1943
ermordet 1943 in Auschwitz
Julius Moser geb. 1887
Flucht nach Holland
interniert in Westerbork
deportiert 1943
ermordet 1943 in Auschwitz
Eugenie Moser
geb. Rosenfeld
geb. 1883
Flucht nach Holland
interniert in Westerbork
deportiert 1943
ermordet 1943 in Auschwitz
Stedtfelder Straße 1a
Willy Enders geb. 1886
im Widerstand / SPD
verhaftet 1938
07.01.1938 Flucht in den Tod
Gerichtsgefängnis Eisenach
Frankfurter Straße 104
Heinrich Zieger geb. 1900
im Widerstand / KPD
verhaftet 1933
28.12.1933 Flucht in den Tod
Bezirkssgefängnis Eisenach